AnbuTagung Okt. 2015

Einladung_Anlagenbuchhalter_2015_WEB

save the date: 20. und 21. Okt. 2015

die Anlagenbuchhalter-Tagung des BVBC, der EMAA und der Freudenberg IT SE & Co. KG findet ihre erfolgreiche Fortsetzung in der 6. Auflage am 20. und 21. Okt. 2015.
Erneut begrüßen die Organisatoren Teilnehmer aus Deutschland, und den angrenzenden EU Staaten in Weinheim an der Bergstraße. Hier werden von gefragten Spezialisten der Anlagenbuchhaltung und der IT Informationen vermittelt, die Sie selbst zu Fachleuten dieser teils schwierigen und umfangreichen Thematik werden lassen.

Die Tagung behandelt Themen, die alltäglich bei den Anlagenbuchhaltern auf dem Tisch liegen. Dazu gehört die Anwendung des GWG-Wahlrechts genauso wie die Behandlung von Anschaffungs- und Herstellungskosten, Nebenkosten und nachträglichen AHK bei der Erstellung neuer Gebäude und Außenanlagen. Eine unglaubliche Vielfalt von Kosten – von der Baugenehmigung bis zur Baureinigung – gilt es, korrekt zuzuordnen und teilweise auf die beteiligten Baufirmen umzulegen. In diesem Zusammenhang sind auch Sicherheitseinbehalte und Sicherheitsbürgschaften richtig zu behandeln.

In der SAP-Anwenderpraxis wird in diesem Jahr die Gebäudeabschreibung erklärt. Wer beispielsweise mit der Unternummerntechnik arbeitet, sollte genau wissen, wie diese funktioniert und die Anlagen anzulegen sind bzw. die Abschreibung bei nachträglichen AHK gerechnet wird. Alternative Darstellungsformen der Folgebilanzierung nach IFRS lernen Sie kennen und anzuwenden – insbesondere den Komponentenansatz innerhalb der Abschreibungen.

Das BilRUG BilanzRichtlinienUmsetzungsGesetz wird kommen bzw. aller Voraussicht nach bei unserer Tagung schon verabschiedet sein, nachdem es im Juni bereits vom Bundestag beschlossen wurde. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen ab 01.01.2016 bringt Sie auf den neuesten Stand.

Investitionen müssen frühzeitig geplant werden. Eine Einführung in die Investitionsrechnung, deren Bedeutung, Relevanz und Ziele sowie ein Überblick über die verschiedenen Investitionsrechnungsver-fahren bietet Ihnen einen Blick „über den Tellerrand hinaus“ in das Arbeitsumfeld des Controllers.

Das Anlagevermögen eines Unternehmens umfasst nicht selten Millionen Euro langfristig gebundenes Kapital. Dieses muss von den Unternehmen richtig und angemessen versichert werden. Nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig! Die Ermittlung der Versicherungswerte stellt dabei eine entscheidende Grund­lage dar. Sind die Anlagen alle durch die Inventur erfasst und wird das Inventurverfahren den Anforde­rungen der Versicherungsgesellschaften gerecht? Risiken sollten hier tunlichst vermieden werden.

Ein Wissens-Update, die Behandlung von Mietereinbauten/-umbauten und die Analyse der Bilanzzahlen aus der Anlagenbuchhaltung ergänzen die Vorträge.

Sie sollten sich frühzeitig anmelden.