TaxDayNet: Kurzumfrage „Erfolgreich selbstständig?“

TaxDayNet: Neue Erfolgsplattform für Selbstständige

BVBC-Referent Kenan Häberle

Rund 300 selbstständige Bilanzbuchhalter und Controller haben in den vergangenen Wochen an der vom BVBC und der Steuerberatungsgesellschaft TaxDay organisierten Kurzumfrage „Erfolgreich selbstständig?“ teilgenommen. Knapp 100 davon forderten im Anschluss weitere Informationen des BVBC-Partners an, um zu erfahren, wie sie mit der Netzwerkplattform TaxDayNet ihre tägliche Arbeit effizienter gestalten und neue lukative Aufträge hinzugewinnen können.

Im Interview mit BVBC-Referent Kenan Häberle verrät TaxDay-Geschäftsführer Dr. Nicolas Günzler, wie das Modell, das Selbstständige aus Rechnungswesen und Controlling mit Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern zusammenbringt, funktioniert und wie BVBC-Mitglieder davon profitieren.

Kenan Häberle: Unsere Umfrage hat gezeigt, dass das Interesse unserer selbstständigen Mitglieder am Modell „TaxDayNet“ durchaus stark ist. Welches Konzept steckt hinter der Plattform?

Dr. Nicolas Günzler: Von der Idee her ist TaxDayNet  ein plattformbasiertes Kapazitäts- und Expertise-Netzwerk, das die Stärken des Steuerberaters sowie der handverlesenen selbstständigen Bilanzbuchhalter und Controller in einer qualitätsgeprüften virtuellen Organisation zum gemeinsamen Nutzen aller Beteiligten verbindet. Neuerdings spricht man hierbei auch von sogenannten  „On-Demand-Plattformen“.

Die Hauptrolle von TaxDayNet spielt dabei der Netzwerk-Effekt, wonach ein Netzwerk-Mitglied – beispielsweise ein selbstständiger Bilanzbuchhalter mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Heilberufe  – die Kapazität (und Expertise) eines anderen – beispielsweise eines Steuerberaters, der Ärzte betreut – erhöht. Andere Beispiele sind neben der Umsatzsteuer und Buchhaltung auch die betriebswirtschaftliche Investitions- oder Sanierungsberatung sowie die Digitalisierung des Rechnungswesens bei Kleinunternehmen.

Für das Netzwerk sind hierbei klare Regelungen, genau definierte Schnittstellen zwischen einzelnen Bereichen und eine systematisch gegliederte Prozess- und Organisationsstruktur der Schlüssel zur nachhaltigen Zusammenarbeit seiner Partner. TaxDay setzt hierzu auf ein praxisbewährtes Kollaborationstool und neben DATEV auch auf ein Qualitätsmanagement (QM) nach DIN ISO 9001:2015 sowie auf das QM des Deutschen Steuerberaterverbandes.

Häberle: Wie funktioniert eine „On-Demand-Plattform“?

Günzler: TaxDayNet nutzt die Macht der Zusammenarbeit, indem Mandanten und kooperierende Steuerkanzleien mittels der von TaxDay betriebenen Plattform auf Abruf, also „on demand“, freie Mitarbeiter unter den selbstständigen Bilanzbuchhaltern und Controllern finden und in Prozesse integrieren, wann immer sie von ihrer Kapazität und fundierten Expertise her verfügbar sind. TaxDayNet bietet hier kooperierenden Steuerberatern und teilnehmenden selbstständigen Bilanzbuchhaltern und Controllern in dieser Hinsicht eine Management-Lösung, die es bisher nicht gab. Man kann also zu Recht sagen: die Zukunft der Arbeit von selbstständigen Bilanzbuchhaltern und Controllern kann mit TaxDayNet beginnen.

Einer der Köpfe hinter TaxDayNet: Dr. Nicolas Günzler

Dr. Nicolas Günzler ist seit über 17 Jahren als Steuerberater und Rechtsanwalt erfolgreich. Gemeinsam mit anderen Fachexperten hat der Co-Gründer der Steuerberatungsgesellschaft TaxDay im Jahr 2015 mit „TaxDayNet“ eine Plattform entwickelt, die die Zusammenarbeit von Steuerberatern und Selbstständigen im Rechnungswesen und Controlling optimieren soll.

„Gemeinsam stark: Diese Kombination macht TaxDayNet einzigartig.“

Häberle: Viele selbstständige Bilanzbuchhalter und Controller arbeiten schon heute mit örtlichen Steuerberatungskanzleien zusammen – in freier Mitarbeit. Das Modell ist also nicht wirklich neu. Unterscheidet sich TaxDayNet von diesen Konstellationen?

Günzler: Ja, denn die Erwartungen der Mandanten an die Leistungsfähigkeit und das Beratungsspektrum des Steuerberaters sowie der selbstständigen Bilanzbuchhalter und Controller steigen weiter. Bereits wegen dieser gesteigerten Anforderungen bedarf die klassische Partnerschaft zwischen Steuerberater und freiem Mitarbeiter einer Ergänzung durch moderne Netzwerke. Hierüber können sowohl Berater als auch selbstständige Bilanzbuchhalter und Controller der geforderten ganzheitlichen Beratung auch zukünftig gerecht werden, wenn sie mehr als heute umfangreiches Wissen mit entsprechenden praktischen Erfahrungen vorweisen müssen. Als klassischer Einzelsteuerberater oder kleine Sozietät geht das nicht immer. Netzwerke sind künftig also unerlässlich, um dauerhaft Erfolg zu haben. Dass die Zukunft im Bereich der Netzwerke völlig anders aussehen wird als bisher, folgt auch der Überzeugung der Bundessteuerberaterkammer, die Netzwerke als strategische Alternative zur klassischen freien Mitarbeit betrachtet.

Indem TaxDay etwa Einzelsteuerberater, kleine Sozietäten und handverlesene Selbstständige aus Rechnungswesen und Controlling auf einer On-Demand-Plattform wie TaxDayNet „zusammenbringt“, bietet sich für die Besten der Besten die Chance, trotz oder besser wegen der mit der Digitalisierung verbunden Veränderungen in den nächsten drei bis fünf Jahren Wachstum zu generieren und die Marge gegen den Trend signifikant zu steigern. Solche Lösungen gibt es bisher nicht. Insoweit kann TaxDayNet als Ergänzung des bestehenden Modells zwischen Steuerberater und freiem Mitarbeiter gesehen werden.

„Während selbst der fitteste Einzelkämpfer irgendwann an die Grenzen seiner Kapazität kommt, gewinnt er gemeinsam mit anderen selbstständigen Plattform-Mitgliedern an Stärke und Freiheit.“

Häberle: Ändert sich für Selbstständige im Rechnungswesen und Controlling mit TaxDayNet denn etwas, wenn sie bisher als Einzelkämpfer tätig waren?

Günzler: Im positiven Sinne, ja: Denn während selbst der fitteste Einzelkämpfer irgendwann an die Grenzen seiner Kapazität kommt, gewinnt er gemeinsam mit anderen selbstständigen Plattform-Mitgliedern – quasi als Teil des Teams – an Stärke und Freiheit. So stecken TaxDayNet-Mitglieder als Branchen- und Finanzexperten tief in den Themen der Unternehmen und können in Kombination mit anderen ihre Kapazität und Expertise nutzbar machen. So können sie sich auf die Tätigkeiten und Projekte mit der höheren Marge konzentrieren oder etwa auch gemeinsam an Aufträgen arbeiten. Gemeinsam stark: Diese Kombination macht TaxDayNet einzigartig.

Häberle: Angenommen, ich interessiere mich dafür, Netzwerk-Partner bei TaxDayNet zu werden. Welche Voraussetzungen sollte ich erfüllen und was muss ich dafür machen?

Günzler: Für unsere Mitglieder ist TaxDayNet der erste Schritt, um sich mit neuen Möglichkeiten auszustatten, sich fit für die Zukunft zu machen und eine weitere Gebührenpipeline zu erschließen. Wenn Sie also auf Basis einer Hands-on-Mentalität, einer herausragenden Expertise sowie praktischer Erfahrung, Neugier und stetiger  Fortbildung zu den Besten Ihres Faches gehören und darüber hinaus Interesse an Netzwerken und der Zusammenarbeit mit anderen haben, sind Sie bei uns richtig. Kontaktieren Sie uns einfach unter info@taxday.de!

Häberle: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für das Gespräch genommen haben, Herr Dr. Günzler. Eine abschließende Frage hätte ich jedoch noch: Genießen BVBC-Mitglieder bei TaxDayNet spezielle Vorteile?

Günzler: Ja, denn BVBC-Mitglieder sind nicht nur besonders herzlich willkommen, sondern erhalten, sofern sie sich für die Teilnahme am Netzwerk qualifizieren, einen rabattierten und technisch niedrigschwelligen Zugang zu tollen Kollegen.

MÖCHTEN AUCH SIE TEIL DES TAXDAYNET-NETZWERKS SEIN ODER SICH WEITERGEHEND INFORMIEREN?

Dann kontaktieren Sie den BVBC-Partner TaxDay direkt unter info@taxday.de (Ansprechpartnerin ist Christine Lüdecke) oder kommen Sie gleich zur ReWeCo 2017 nach Goslar. Auf der Kongressmesse (11.-13.05.) stellt Ihnen TaxDay am Samstag, 13. Mai, im Vortrag „Die Befugniserweiterungsbrücke für selbstständige Bilanzbuchhalter und Controller“ Konzept und Vorteile der Netzwerkplattform vor. Bestellen Sie sich noch heute Ihre Karte: www.reweco.de/kongress/anmeldung